19.10.2020

«Hochzeit im Garten: 5 Tipps für den perfekten Tag

Von einer Gartenhochzeit träumen viele Bräute. Bei der Planung des besonderen Tages gibt es allerdings einiges zu bedenken. Wenn ihr meine Tipps beherzigt, wird eure Hochzeit im Freien garantiert ein Volltreffer und bleibt euch und euren Gästen lange im Gedächtnis. 


1.      Die Location für eure Hochzeit im Garten

 

Zuerst sollte man sich bei der Planung einer Gartenhochzeit die Frage stellen, im welcher Location. möchte man feiern. Entweder im eigenen Garten oder soll eine gemietete Location her? Der eigene Garten ist zwar persönlicher, Eventlocations sind hingegen bereits mit Mobiliar, Lichtanlagen, Sanitäreinrichtungen usw. ausgestattet. Alles Dinge, um die man sich sonst selbst kümmern muss. Ganz wichtig: die Lautstärke. Feiert man zu Hause, sollte bedacht werden, dass die Party am Abend ziemlich wild werden könnte. Besprecht euch also mit euren Nachbarn oder lade sie am besten mit ein. 

 

2.      Gartenhochzeit: Buffet & Bar

 

Eure Gäste wollen selbstverständlich gut versorgt werden, darum dürfen Buffet und Bar nicht fehlen. Beachten solltet ihr aber, dass Getränke und Essen immer schön gekühlt bleiben. Schließlich können verderbliche Lebensmittel an einem heißen Sommertag schnell schlecht werden. Und ihr wollt  ja nicht, dass sich eure Gäste nur an die Lebensmittelvergiftung nach deiner Hochzeit erinnern. Ziemlich ärgerlich wäre es auch, wenn eure Hochzeitstorte davonschmilzt. Vorher solltet ihr also etwas mehr Zeit in die Auswahl der angebotenen Speisen stecken und von Leckereien wie Schokolade und Eis lieber die Finger lassen. Besprecht das am besten mit eurem Caterer durch.

 

3.      Outfits für die Gartenhochzeit 

 

High Heels auf Rasen? Lieber nicht! Stellt euren Gästen stattdessen doch lieber ein paar Flip-Flops als Gastgeschenk zur Verfügung. Vielleicht sogar personalisiert oder mit einem Hochzeitsgruß von euch. Spätestens zur Party auf dem Dancefloor werden sie euch dankbar sein. 

 

4.      Hochzeit im Garten: Wettervorsorge

 

Natürlich wünscht man sich für den schönsten Tag im Leben nur Sonnenschein. Aber eine Schönwettergarantie kann keiner geben, gerade in unserem Breitengrad. Daher sollte man sich aber von schlechtem Wetter nicht die Laune verderben lassen. Gute Vorbereitung ist alles. Ein Pavillon oder Zelt kann man günstig mieten und bietet Hochzeitsgästen und Frisuren Schutz vor plötzlichen Regengüssen. Scheint an eurem Tag die Sonne mit euch um die Wette, solltet ihr für genügend Schattenplätze sorgen, damit auch ja jeder schön cool bleibt. 

 

5.      Dekoration und Beleuchtung für deine Gartenhochzeit

 

Nicht vergessen: Sobald sich die Sonne verabschiedet, solltest du dich um ausreichend stilvolle Beleuchtung kümmern. Kerzen, Lichterketten und Laternen eignen sich hervorragend und sind zudem schöne Dekoelemente. Aber bitte den Strom nicht vergessen und Kabel verstecken, damit niemand darüber stolpert. Was die Dekoration des Gartens angeht, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Tipp: Fragt mal euren DJ, oft bietet er zusätzliche Ambientebeleuchtung mit an. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok